TRIUMPH Media-Days 2017 – viele brandneue Brit-Bikes und bestes Wetter sorgten für strahlende Gesichter in Boxberg

Rundum zufriedene Motorradjournalisten und Blogger gab es am 13. und 14. Mai 2017 im hohenlohischen Boxberg zu sehen. Grund waren die Media-Days von TRIUMPH Motorrad Deutschland: Insgesamt rund 40 Medienvertreter konnten auf dem Gelände des Bosch Prüfzentrums und den Landstraßen der Umgebung allen aktuellen Modellen des britischen Herstellers nach Herzenslust auf den Zahn fühlen. 

Die englische Bike-Schmiede hat in den letzten Monaten ein sattes Programm an insgesamt 14 Neuheiten in allen Motorradkategorien auf den Markt gebracht. Die Bandbreite reicht vom quirligen Landstraßenfeger Street Triple bis hin zum stilechten Custombike Bonneville Bobber. Um für alle Motorräder in diesem weitgesteckten Spektrum das passende Testambiente zu bieten, hatte TRIUMPH für die diesjährigen Media-Days erstmals ein neues Konzept geschnürt, wie Pressesprecher Uli Bonsels berichtet: „Wir wollten den Medienvertretern unsere Bikes im jeweils bestmöglichen Setting vorstellen. Daher haben wir die Veranstaltung zweigeteilt. Unsere Triples, also die Roadster-Modelle und die Adventurebikes, standen einen halben Tag lang auf den Teststrecken in Boxberg für Testfahrten bereit. Die Twins unserer Modern-Classics-Baureihen konnten dann jeweils am anderen Teil des Tages auf ausgiebigen Landstraßentouren probegefahren werden.“

Um die Möglichkeiten des weitläufigen Areals in Boxberg und seinen verschiedenen Streckenoptionen bestmöglich zu nutzen, hatte sich TRIUMPH professionelle Trainings-Hilfe mit ins Boot geholt. So führten die erfahrenen Instruktoren des Motorrad Action Teams kleine Gruppen der Media-Days-Teilnehmer auf die unterschiedlichen Teststrecken des Bosch-Prüfzentrums – vom engen Kurvengeschlängel bis zum High-Speed-Oval. Dort konnten die Medienvertreter gefahrlos und ganz nach den individuellen Wünschen das Potenzial der britischen Bikes ausloten. Eine Option, die von den versammelten Journalisten der Motorrad-Fachpresse, von Zweirad-Blogs und Tageszeitungen weidlich genutzt wurde.

Für detaillierte Informationen zur Technik der Motorräder, dem Marketing und den weiteren Plänen des Traditionsherstellers sorgten zwei hochkarätige Gäste aus England: Mit Chief Engineer Stuart Wood und Miles Perkins, Brand Manager bei TRIUMPH, standen den Journalisten zwei der Köpfe des Erfolgs der britischen Marke für alle Fragen zur Verfügung. Dabei ließen es sich die beiden Briten nicht nehmen, ihre Produkte zusammen mit den Journalisten standesgemäß über den deutschen Asphalt zu bewegen. Sie fungierten außerdem als Support-Fahrer für die Gruppen auf dem Testgelände sowie bei den Landstraßentouren.

„Zahlreiche Teilnehmer haben uns berichtet, dass sie noch selten bei einer Veranstaltung dieses Zuschnitts so viele intensive Fahreindrücke sammeln konnten“, sagt Natalie Kavafyan, General Manager der TRIUMPH Motorrad Deutschland GmbH. Das zeigt, dass wir mit unserem neuen Konzept der Media-Days voll ins Schwarze getroffen haben. Mal sehen, ob wir das im nächsten Jahr noch toppen können!“